Schliessen
17. aprilie 2019

Kicken für den guten Zweck – Unser Team verteidigt Titel im Benefizturnier

Zehn Hobbymannschaften traten im Rahmen des 28. Benefiz-Fußballturniers „Max Hallenmasters“ im niedersächsischen Barsinghausen für den guten Zweck an. Zum zweiten Mal in Folge mit von der Partie war auch unser Team, das sich aus Kollegen von Universal Transport und StB Verkehrstechnik zusammensetzte. Gleich mehrere unserer Standorte waren vertreten – den weitesten Weg aber hatte unser Tomasz Framski, der eigens aus unserer Niederlassung im polnischen Poznań angereist war. Natürlich durfte Frauen-Power nicht fehlen, unsere Kollegin Berit Müller kickte für den guten Zweck mit.

Vor rund 300 Zuschauern in der Glück-Auf-Halle in Barsinghausen stellte unsere „Elf“ im Februar ihre Spielerqualitäten unter Beweis. Ungeschlagen ging sie als Gruppensieger aus der Vorrunde hervor. Erst im Halbfinale mussten sich unsere Jungs dem späteren Turniersieger geschlagen geben. Das kleine Finale haben sie dann aber wieder spielend für sich entschieden. Damit konnte unsere Mannschaft den 3. Platz aus dem vergangenen Jahr verteidigen.

Auch wenn es letztlich nicht für den ganz großen Sieg gereicht hat, sind doch alle als Gewinner aus dem Turnier hervorgegangen. Insgesamt 2.700 Euro Reinerlös brachte die diesjährige Benefizveranstaltung ein. Je die Hälfte geht an die Barsinghäuser Bürgerstiftung, die das Geld für die Unterstützung sozial Benachteiligter verwenden wird, und an die örtliche Kunstschule „Noa Noa“. Dort werden damit verschiedene Kurse für Kinder und Jugendliche finanziert, deren Familien sich dieses Angebot andernfalls nicht leisten könnten.

„Unsere Mannschaft zeigt auf dem Spielfeld ebenso wie bei der Umsetzung von Kundenprojekten, worauf es ankommt: auf gutes Teamwork und ein harmonisches Zusammenspiel. Wir sind stolz, dass unsere Mitarbeiter nicht nur beruflich 100 Prozent geben, sondern sich auch in ihrer Freizeit engagieren und so einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft leisten. Wir haben dieses soziale Engagement gerne durch die StB Verkehrstechnik unterstützt“, sagt Nico Koch, Geschäftsführer von StB Verkehrstechnik.

<< Inapoi la pagina principala